FÜR DEN KREIS VIERSEN IM DEUTSCHEN BUNDESTAG

Eng verbunden mit den Menschen des Kreis Viersen

Udo mit seinen Eltern

Udo mit seinen Eltern

Seine Heimat ist Kempen-St.Hubert, hier ist Udo Schiefner am 7. August 1959 als jüngerer von zwei Söhnen geboren und aufgewachsen. Die Eltern nahmen den Sprössling nicht nur beim Spaziergang in ihre Mitte, sondern gaben ihm von klein auf auch ihre politische Überzeugung mit. Großväter und Vater waren Sozialdemokraten; klar, dass das an dem Sohn nicht spurlos vorbei ging.

Von der Pike auf starten, Ziele verfolgen und sich beständig weiterentwickeln

Dieses Credo wählte er für sein Leben, den Beruf und die Politik. Beständig arbeitete er sich nach oben. Nach seinem Hauptschlussabschluss 1974 drückte der junge Schiefner weiter die Schulbank und absolvierte ein Berufsgrundschuljahr für Chemie: „Ein Fach, das mich immer faszinierte“, wie er zugibt. Erst mit der darauf folgenden Fachoberschulreife schloss er schließlich seine Schulausbildung ab und entschied sich ganz gradlinig für eine Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten.

Kurz darauf begann sein Arbeitsleben in der Qualitätssicherung einer Mönchengladbacher Brauerei. Doch der Wunsch sich weiterzuentwickeln und fortzubilden blieb und der ehemalige Hauptschulabsolvent wagte den Schritt an die Fachhochschule. Parallel zur täglichen Arbeit im Betrieb absolvierte er ein Fernstudium zum Qualitätssicherungstechniker an der Technischen Fachhochschule Berlin.

Heute ist Udo Schiefner immer noch in derselben Brauerei beschäftigt, nun aber als Leiter der Qualitätssicherung. Ihm unterstehen zwei Laboratorien und das Qualitätsmanagement der Brauerei. Und noch immer ist er Land und Leuten im Kreis Viersen treu geblieben und bleibt mit ihnen eng verbunden.

In der Freizeit: Niederrhein-Luft schnuppern

Udo kocht

Udo kocht

Freunde machen stark. Das weiß auch Udo Schiefner und trifft so oft es geht mit alten Weggefährten zusammen, gerne auch zu ausgiebigen Radtouren am Niederrhein. Denn der Kempener ist ein Naturmensch. Die Landschaft des Kreises Viersen wird er in Berlin vermissen.

Und wer heute noch glaubt, Männer könnten nicht gut kochen, dem beweist Schiefner das Gegenteil: Wenn es die Zeit erlaubt, greift er zu Kochlöffel und Schürze. Den Jüngeren möchte er diese Leidenschaft auch vermitteln. 2008 lobte er einen Wettbewerb unter dem Motto „Kinder kochen für Kinder im Kreis Viersen“ aus. Die schönsten Back- und Kochrezepte des Nachwuchses wurden in einem Buch gesammelt und veröffentlicht. In Kindekochclubs im gesamten Kreis Viersen stellte sich Schiefner zusammen mit den Kindern an den Herd und Ofen. Die Back- und Kochideen brachten vor allem benachteiligten Kindern Obst- und Gemüsesorten näher, die ihnen bisher unbekannt waren. Die frisch zubereiteten Gerichte schmeckten am Ende Groß und Klein.