2 minutes reading time (375 words)

Grünere und lebenswertere Städte: Udo Schiefner informiert über den Masterplan Stadtnatur

_c__dietwalther_Fotolia.com__csm_stadtpark_essen_kp_1200_7ffbe9edd8_021823fac_20190618-074713_1

Das Bundesumweltministerium hat kürzlich den Masterplan Stadtnatur aufgelegt, um mehr wertvolle Naturräume in Städten zu ermöglichen. „Der Masterplan Stadtnatur bietet auch den Städten und Gemeinden und den Menschen im Kreis Viersen vielseitige Chancen", erklärt der heimische Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner. Der Bund kommt mit dem Masterplan seiner Aufgabe nach, die Kommunen bei ihrer Verantwortung für öffentliche Grundflächen rahmengebend und fördernd zu unterstützten. 26 Maßnahmen für mehr Arten- und Biotopvielfalt sind im Masterplan formuliert.

Unter Stadtnatur werden vielfältige kommunale wie private Freiflächen und bauliche Elemente in einer Stadt verstanden. Dazu zählen Gärten, Grünanlagen, naturnahe Gewässer, aber auch Nischen und Spalten an Gebäuden, die als Nistplätze für Vögel und Fledermäuse dienen können.

Der Nutzen von Stadtgrün für Mensch, Tier und Umwelt kann nicht hoch genug geschätzt werden: Für uns Menschen bedeutet Natur im direkten Wohnumfeld Erholung und Entspannung. Naturräume ermöglichen uns Bewegung und Begegnung und bieten besonders für die Kleinen Raum für Entdeckungen. Auch für viele Tiere und Pflanzen sind Städte wertvolle Lebensräum. Was viele nicht wissen: Städte sind im Vergleich zu umgebenden Landschaften meist artenreicher, da sie auf kleinem Raum ganz verschiedene Lebensräume bieten. Das urbane Grün schafft zudem saubere Luft, hilft das Klima zu verbessern und bedeutet damit mehr Lebensqualität.

So unbestritten der Nutzen von mehr Stadtnatur auch ist: Wenn es um die Bebauung neuer Flächen geht oder um die Gestaltung des eigenen Vorgartens, sind Konflikte vorprogrammiert. Damit sich aus diesen Konflikten keine Blockaden für wichtige Bauvorhaben, wie dem Bau neuer Wohnungen, ergeben, verfolgt das SPD-geführte Umweltministerium eine „doppelte Innenentwicklung". Intelligente Lösungen sollen verfolgt werden, um Flächenreserven im Bestand sinnvoll zu nutzen und zugleich weiteres urbanes Grün zu entwickeln.

Um die Stadtgesellschaften in diesem schwierigen Prozess zu unterstützen, wird als eine Maßnahme des Masterplans im Bundesprogramm „Biologische Vielfalt" ein neuer Förderschwerpunkt „Stadtnatur" geschaffen. Dessen konkrete Rahmenbedingungen werden voraussichtlich Ende 2019 feststehen. Bereits jetzt können im Bundesprogramm „Biologische Vielfalt" aber schon vielfältige Projektanträge gestellt werden. „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich auch unsere Städte und Gemeinden oder der Kreis Viersen mit Projekten bewerben, die die Naturausstattung verbessern und dabei Menschen wie der Natur gleichermaßen gerecht werden", so Schiefner.

Alle Informationen zum Masterplan und seinen Maßnahmen, dem Antragsverfahren sowie Tipps, wie Bürgerinnen und Bürger sich selbst für mehr Stadtnatur einsetzen können, finden sich unter www.bmu.de/stadtnatur.

(Foto: dietwalther/Fotolia.com)

Pkw-Maut gestoppt
Udo Schiefner (SPD) lud Kreis Viersener nach Berli...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 17. Juli 2019