1 minute reading time (158 words)

5G-Innovationsprogramm gestartet: Bis zu 100.000 Euro Förderung für kommunale Projektideen

accessibility-3570138_1920

Nach der Versteigerung der 5G-Frequenzen in der ersten Jahreshälfte unterstützt die Bundesregierung die Einführung des 5G-Mobilfunks durch ein neues Förderprogramm. Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur startete dafür am 1. August einen 5G-Innovationswettbewerb, bei dem sich kommunale Gebietskörperschaften noch bis 17. September 2019 um eine Konzeptförderung in Höhe von bis zu 100.000 Euro bewerben können.

„Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich auch Städte und Gemeinden aus dem Kreis Viersen mit einer Projektidee am Innovationswettbewerb beteiligen, um neue 5G-Anwendungen zu erproben und die Potentiale der neuen Technik auch vor Ort bei uns sichtbar zu machen", erklärt der heimische Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner.

Gefördert werden 50 Konzepte, die von Kommunen und Gebietskörperschaften eingereicht werden. Ziel der Konzeptförderung ist es, Projektideen zu entwickeln, welche Anwendungen von Technologien der 5. Mobilfunkgeneration in der Region erproben und erforschen. Besonders herausragende Konzepte sollen zudem mit einer Umsetzungsförderung prämiert werden.

Weitere Informationen, die Förderrichtlinie und der Förderaufruf mit den Anforderungen sind abrufbar unter https://www.bmvi.de/5g.

Schiefner besichtigt Brückenwaage auf der A40 in D...
Angehörige werden entlastet, Inklusion wird vorang...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 17. September 2019